MBT-PAARE

Schon seit ihren Anfängen wurde die MBT auch auf Mehrpersonensettings angewandt: Gruppen, Familien und Paare. Bei Paaren ist die existentielle Bedeutung der Partnerbindung besonders hoch - und deshalb sind die Enttäuschungen oftmals so schmerzhaft und festgefahren, meist durch die hartnäckige Erwartung einer Veränderung des Partners. Mentalisieren bringt Bewegung in diese verhärteten Fronten, indem es auf das innere Erleben beider Partner fokussiert, besonders auf die Emotionen und die entstandenen negativen Interaktionszirkel. Wer (besser) mentalisiert, versteht sich, den Partner und die Paardynamik genauer und erweitert Problem- und Konfliktlösungsfähigkeiten. Im Kurs werden das Konzept mentalisierungsbasierter Paartherapie vorgestellt und die notwendige mentalisierungsfördernde Haltung, der spezifische therapeutische Fokus sowie typische Interventionen kennengelernt und eingeübt - durch Demonstrationen des Verfahrens, Fallbeispiele und Rollenspiele.


Zielgruppe:

Alle therapeutischen Berufsgruppen. Erfahrungen in der Arbeit mit Paaren sowie Vorkenntnisse in der MBT sind wünschenswert, aber nicht obligatorisch.

Nach dem MBT-Paare-Kurs kennen Sie:

•    Das für die Arbeit mit Paaren angepasste MBT-Konzept

•    Eine Haltung und ein therapeutisches Vorgehen, welche die Paare zum eigenständigen mentalisierenden Lösen ihrer Probleme und Konflikte motivieren

•    Konkrete mentalisierungsfördernde Interventionen in der therapeutischen Triade


Nach dem MBT-Paare-Kurs können Sie:

•    Freude an der Arbeit mit Paaren (wieder) finden

•    Paare zu einer mentalisierenden Verflüssigung ihrer festgefahrenen Konflikte bewegen

•    Strategien anwenden, um mentalisierungsfördernde Prozesse bei Paaren anzuregen und zu fördern

Kursinformationen:

2 Tage, 9 - 17 Uhr in Heidelberg vor Ort, pro Tag 8 UE

Gebühr 390,- EUR

max. 20 Teilnehmer